Erhöhung des Mindestlohns zum 1. Januar 2017

06.12.2016

Zum 1. Januar 2017 wird der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro auf brutto 8,84 Euro je Zeitstunde erhöht.

Für bestimmte Branchen sind jedoch gesonderte Mindestlöhne die gemäß Arbeitnehmer-Entsendegesetz, Arbeitnehmerüberlassungsgesetz oder Tarifvertragsgesetz für allgemeinverbindlich erklärt sind. Die meisten dieser Mindestlöhne liegen über dem gesetzlichen Mindestlohn.

So erhöht sich im Bereich der Pflegebranche der Mindestlohn ab Januar 2017 in den alten Bundesländern auf brutto 10,20 Euro je Zeitstunde und in den neuen Bundesländern auf brutto 9,50 Euro brutto je Zeitstunde.
Der Pflegemindestlohn gilt nur für bestimmte Pflegebetriebe. Er gilt für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, die insbesondere im Bereich der grundpflegerischen und betreuenden Tätigkeiten.
Für die Privaten Haushalte oder ambulanten Wohngemeinschaften gilt der allgemeine Mindestlohn von brutto 8,84 Euro je Zeitstunde.

Zum Profil von Christel von der Decken

Seite druckenSeitenanfang