Arbeitsrecht für Betriebsräte

Betriebsverfassungsrecht

Sind sie Mitglied eines Betriebsrats, Mitglied der Jugend- oder Auszubildendenvertretung oder üben eine sonstige betriebsverfassungsrechtliche Funktion aus beraten und vertreten wir Sie in allen Fragen des Betriebsverfassungsrechts. Dies gilt für das „Tagesgeschäft“, etwa die Mitbestimmung in personellen Angelegenheiten, wie der Einstellung oder Eingruppierung oder der Mitbestimmung nach §§ 102, 103 BetrVG, als auch in speziellen Fragen zum Mitbestimmungsrecht nach § 87 BetrVG oder zur Mitbestimmung bei Betriebsänderungen nach § 111 ff. BetrVG.

Die Interessenwahrnehmung des Betriebsrats oder der übrigen Betriebsverfassungsrechtlichen Gremien erfolgt dabei gerichtlich und außergerichtlich.

Ihre Ansprechpartner

Seitenanfang

Sozialplan und Interessenausgleich

Plant Ihr Unternehmen eine nach § 111 BetrVG mitbestimmungspflichtige Betriebsänderungen vertreten wir den Betriebsrat bei der Verhandlung des Interessenausgleichs und des Sozialplans. Das Zusammenspiel zwischen arbeitsrechtlichen und sozialrechtlichen Normen ist dabei unsere besondere Expertise. Versucht Ihr Unternehmen Betriebsänderungen ohne Beteiligung des Betriebsrats durchzusetzen, besteht die Möglichkeit, durch ein gerichtliches Eilverfahren zu erreichen, dass Ihr Unternehmen mit den Verhandlungen über den Interessenausgleich und Sozialplan beginnt, bevor die Betriebsänderungen durchgeführt werden. Im Rahmen der Interessenausgleichs- und Sozialplanverhandlungen können wir die Interessen des Betriebsrats vertreten.

Ihre Ansprechpartner

Seitenanfang

Einigungsstelle

Zur Beilegung von Meinungsverschiedenheiten zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat und anderen betriebsverfassungsrechtlichen Gremien, sieht das Betriebsverfassungsgesetz vor, dass eine Einigungsstelle einzusetzen ist. Im Rahmen eines solchen Einigungsstellenverfahrens können wir die Interessen des Betriebsrats vertreten. Besteht Uneinigkeit über die Zusammensetzung der Einigungsstelle oder einigen sich Arbeitgeber und Betriebsrat nicht auf einen unparteiischen Vorsitzenden, können wir ihre Interessen in einem Rechtsstreit vor dem Arbeitsgericht vertreten, in dem der Vorsitzende und/oder die Zahl der Beisitzer von dem Arbeitsgericht bestimmt werden.

Ihre Ansprechpartner

Seite druckenSeitenanfang