Vorsorge für Alter und Krankheit

Versicherungen

Eine Absicherung für Alter und Krankheit und deren Langzeitfolgen wie eine Berufsunfähigkeit kann, sofern die Risiken nicht über Vermögen abgesichert sind, erfolgen über

  • die Sozialversicherung
  • private Versicherungsverträge.


Ein privates Versicherungsunternehmen wird die gesundheitlichen Risiken abschätzen, während die gesetzliche Sozialversicherung mehr auf dem “Solidaritätsgedanken” basiert.

  • In der gesetzlichen Rentenversicherung begründet eine freiwillige Versicherung nur Rentenansprüche für das Alter. Anspruch auf Rente wegen Erwerbsminderung hat in der Regel nur, wer in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung 3 Jahre Pflichtbeiträge eingezahlt hat. Auch kommt es bei dauerhafter Leistungsminderung nicht auf den zuletzt ausgeübten Beruf an, sondern nur noch auf die Leistungsfähigkeit auf dem “allgemeinen Arbeitsmarkt” (leichte ungelernte Tätigkeiten).
  • Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung kann selbstständig oder als Zusatz zu einer Lebensversicherung abgeschlossen werden. Es gibt sie mit verschiedenen Bedingungen, was z.B. die Verweisbarkeit auf andere Berufe betrifft.
  • Eine private Lebensversicherung kann als Risikoversicherung oder als Kapitalaufbau für das Alter – auch mit Wahlrecht für eine Rentenzahlung – abgeschlossen werden.
  • Die gesetzliche Krankenversicherung sichert neben den Heilbehandlungskosten maximal für 1 1/2 Jahre mindestens einen Teil des Verdienstausfalls anlässlich einer Krankheit.
  • Die private Krankentagegeldversicherung ist zeitlich nicht auf eine bestimmte Dauer begrenzt, beendet den Anspruch aber in der Regel mit dem Eintritt einer Berufsunfähigkeit. Deren Definition muss nicht identisch mit der Definition in der Berufsunfähigkeitsversicherung sein, so dass hier Lücken in der Versorgung entstehen können.

Zu diesen Schnittstellen von Sozialversicherung und privater Versicherung beraten wir Sie sowohl im Rahmen der Vorsorge als auch, wenn der Leistungsfall bereits eingetreten ist.

Ihre Ansprechpartner

Seitenanfang

Patientenverfügung, Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht

Wir beraten und vertreten Sie, wenn es um Fragen der Patientenverfügung, Betreuungsverfügung oder Vorsorgevollmacht geht. Dabei sind insbesondere folgende Themen von Interesse:

  • Vorsorgevollmacht im vermögensrechtlichen Bereich
  • Vorsorgevollmacht im Bereich der Personensorge und Gesundheitssorge
  • Unternehmensbezogene Vorsorgevollmacht
  • Vollmachten über den Tod hinaus
  • Widerruf von Vollmachten
  • Person des Bevollmächtigten
  • Kontrolle des Bevollmächtigten
  • Organspende
  • Abbruch lebenserhaltender/lebensverlängernder Maßnahmen

Insbesondere vertreten wir Sie

  • gegenüber Ärzten
  • gegenüber der Betreuungsbehörde
  • gegenüber dem Betreuungsgericht

Ihre Ansprechpartner

Seite druckenSeitenanfang